+++   18.08.2019 Einweihung Sortenschilder Streuobstallee  +++     
     +++   07.09.2019 Flugplatzfest LSV Aue/Hattorf  +++     
     +++   08.09.2019 Flugplatzfest LSV Aue/Hattorf  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Sozialhilfe nach dem SGB XII


Allgemeine Informationen

Durch Unfall, Krankheit, Tod des Partners, Arbeitslosigkeit oder zu geringes Einkommen kann jeder in Not geraten. Dann kann er unter bestimmten Voraussetzungen Sozialhilfe erhalten.

Die Sozialhilfe ist kein Almosen, sondern ein gesetzlich garantiertes Recht. Das gilt allerdings nur, wenn sich der Betroffene nicht selbst helfen kann und ihm auch kein anderer hilft. Dabei spielt es keine Rolle, wodurch er in Not geraten ist.

Sozialhilfe gibt es in verschiedenen Formen:
 

  • in Form von Geld, und zwar sowohl als laufende monatliche Zahlung als auch als einmalige Leistung,
  • als Sachleistung,
  • als persönliche Hilfe, etwa bei der Beschaffung einer Wohnung oder eines Heimplatzes,
  • durch Beratung und Betreuung der Hilfesuchenden.

Gewährt wird die Sozialhilfe von örtlichen sowie überörtlichen Trägern der Sozialhilfe.

Die Sozialhilfe gliedert sich in 7 Unterbereiche:
 
  • Hilfe zum Lebensunterhalt
  • Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung
  • Hilfen zur Gesundheit
  • Eingliederungshilfe für behinderte Menschen
  • Hilfe zur Pflege
  • Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten
  • Hilfe in besonderen Lebenslagen
 

Aufgabe der Sozialhilfe ist es, dem Empfänger der Hilfe ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Sozialhilfe ist demjenigen zu gewähren, der seinen notwendigen Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus eigenen Kräften und Mitteln, vor allem aus seinem Einkommen und Vermögen, beschaffen kann. Derjenige, der sich selbst hinreichend helfen kann, kann keine Sozialhilfeleistungen erhalten.

Folgende Möglichkeiten der Selbsthilfe kommen u. a. in Frage:

  • ausreichendes Einkommen
  • Einsatz von Geld- oder Sachvermögen (z. B. Sparbuch, Kraftfahrzeug, Wertgegenstände)
  • Arbeitsaufnahme
  • Durchsetzung von vorrangigen Ansprüchen auf andere Sozialleistungen (z. B. Kindergeld, Wohngeld, Unterhaltsvorschuss, Rente)
  • Unterhalt von Angehörigen (z. B. durch freies Wohnen und freie Kost)/listenpunkt]
Da die Hilfe individuell zu ermitteln ist, sollten Sie sich von Ihrer Sachbearbeiterin entsprechend beraten lassen.

Bei Leistungen nach dem 4. Kapitel des SGB XII handelt es sich um Grundsicherungsleistungen für Erwerbsunfähige und im Alter. Für diesen Personenkreis gelten folgende Besonderheiten:

Die Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen ist nicht erforderlich.

Die Leistungen werden nur befristet für ein Jahr gewährt.
 
An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Landkreis und der kreisfreien Stadt, in dem/der Sie Ihren Wohnsitz haben.

 

Welche Unterlagen werden benötigt?

Es werden ggf. Unterlagen benötigt. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.


 

 

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen ggf. Gebühren an. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

 

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

 

Rechtsgrundlage

Ansprechpartner

Fachbereich II


Kontakt

Samtgemeinde Hattorf am Harz
Otto-Escher-Straße 12
37197 Hattorf am Harz

Telefon: 05584 2090
Fax: 05584 20930

E-Mail:

 

Öffnungszeiten
Mo-Fr        08:30 bis 12:30 Uhr
Di              14:00 bis 15:30 Uhr

Do             14:00 bis 17:00 Uhr

 

Sa & So        -

 

Terminabsprachen sind auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich!     

Wappen

Wappen Samtgemeinde

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

18.08.2019 - 15:00 Uhr
 
07.09.2019
 
08.09.2019